Passionsgebete 2012

Meditatiosgebete

1
Er hat den Schuldbrief getilgt, der mit seinen Forderungen gegen uns war,
und hat ihn weggetan und an das Kreuz geheftet. (Kolosser 2,14)

Herr, bis hierher hast du uns getragen.
Wir sind dein Kreuz.
Wir sind dir zur Last Gefallene.
Zur Last gefallen auch unseren Freunden, den Feinden blieb nur noch Schweigen.
Du hast uns bis hierher getragen und das Kreuz ist nicht leichter geworden.
Wir wollen auf diesem Weg jetzt Station machen. Uns ausruhen.
Dein Wort allein zum Maßstab nehmen. Wir wollen neu atmen lernen,
um dann besser gehen zu können. Um andere stützen zu können.

Lieder:
Holz auf Jesu Schulter (EG 97)
Du großer Schmerzensmann (EG 87)


2
Das ist gewisslich wahr und ein Wort, des Glaubens wert,
dass Christus Jesus in die Welt gekommen ist,
die Sünder selig zu machen. (1. Timotheus 1,15)

Herr, Du bist gekommen aus dem Geheimnis des Vaters zur Erlösung der Vielen.
Dein Kreuzweg schenkt uns Weite. Dein Leiden löscht unsere Schuld.
Dein Sterben schenkt uns das Leben. Dein Kreuzweg weckt unseren Widerspruch.
Dein Leiden bleibt uns fremd. Dein Tod ist uns ein Rätsel.
Mit deiner Passion kommen wir nicht zurecht.
Wir suchen nach leidfreien Wegen und wollen keine Opfer.
Lehre uns in diesen Tagen neu, deinen Kreuzweg zu betrachten,
dein Leiden zu verstehen und dein Sterben dankbar anzunehmen.

Lieder:
Herr, stärke mich, dein Leiden zu bedenken (EG 91)
Jesu, deine Passion (EG 88)


Gebete in der Woche nach Sonntag Invokavit


1
Gnädiger Herr, Dein Sohn ist den schweren Weg zum Kreuz in den Tod gegangen. Sein Sterben hat der Welt die Erlösung gebracht. Doch die meisten fragen nicht danach. Sie laufen an dem vorbei, der die Verbindung zu Dir wiederhergestellt hat. Oder sie missdeuten die Geltung seines Heilswerks. Deine Gnade an ihnen ist vergeblich, solange sie in der Gleichgültigkeit beharren wollen. Zerbrich ihren Unglauben, und schenke ihnen den Blick für Deine Barmherzigkeit.

Stärke mich durch das Ansehen der Passion Jesu, wenn ich Glaubensprüfungen bestehen muss. Dein Wort wirkt, wozu du es gesendet hast: Lass es auch in mir aktiv sein. Denn nur aus Deiner Macht werde ich in Deinem Frieden bleiben.

Segne die Verkünder Deiner Botschaft, dass sie in Treue Deine Liebe in Christus bekennen und bezeugen. Bewahre sie davor, von Dir abzuirren und dem Zeitgeist zu verfallen.

In Deinem Sohn hast Du auch mir den Sieg über den Tod geschenkt und willst, dass ich das ewige Leben erbe.


2
Unser Heiland Jesus Christus, in diesen Passionswochen betrachten wir besonders die Stationen Deines Leidens. Verankere fest in unseren Gewissen, dass es Dich viel gekostet hat, uns zu erlösen. Nicht mit Gold oder Silber, sondern mit Deinem heiligen teuren Blut hast Du für unsere Schuld gezahlt.

Wir möchten Dir danken, indem wir Deinen Willen befolgen und Deinem Auftrag nachkommen. Mache Deine ganze Kirche zu einem Licht, das Deine Liebe in die Dunkelheit dieser Welt ausstrahlt.

Stehe den Verfolgten und Vertriebenen bei, gewähre ihnen eine neue Heimat. Lass Deine Gemeinden für die Notleidenden offen sein, dass sie Zuflucht, leibliche Hilfe und geistlichen Trost finden. Mache uns bewusst, dass wir hier keine bleibende Stätte haben, sondern dem himmlischen Vaterhaus zugehen.

Liedvers
:
Du bist mein, weil ich Dich fasse
und Dich nicht, o mein Licht,
aus dem Herzen lasse.
Laß mich, laß mich hingelangen,
wo Du mich und ich Dich
leiblich werd umfangen. Amen.



Gebete in der Woche nach Sonntag Reminiszere

1
Herr, wir bitten Dich: Gib uns feste Herzen. Lass uns an Dich und Dein Leiden denken: Du warst Deinen Gegnern hilflos ausgeliefert und trugst doch den Sieg davon. Als Du auf Golgatha hingerichtet wurdest, sah es so aus, als ob alles zu Ende wäre. Doch Du hast den Tod überwunden. Du hast Dein Gnadenreich durch Deine Apostel in allen Erdteilen ausgebreitet. Immer mehr finden zum rettenden Vertrauen auf Dich.

Wir wollen uns von den wechselnden Machtverhältnissen dieser Zeit nicht beeindrucken lassen. Du bist allmächtig; Deine Herrschaft wird am Ende der Tage für jeden sichtbar deutlich werden. Schenke uns neuen Glaubensmut. Segne uns, und erhalte uns in Deinem Frieden.

Liedvers:
           
Nichts hilft mir die Gerechtigkeit,
die vom Gesetz erworben.
Wer sich am eignen Werk erfreut,
wird jämmerlich verführet.
Des Herren Jesu Werk allein,
das macht's, daß ich kann selig sein,
der ich's im Glauben fasse. Amen.


2
Gütiger Gott, an der Passion Deines Sohnes erkennen wir, dass Du uns liebst. Schutzlos lieferte er sich seinen Feinden aus, ließ sich geißeln und sogar töten. Er ist die rechte Hand Deiner Gerechtigkeit, die er uns erworben hat.

Lass uns unter Christi Kreuz Glaubenskraft und Mut gewinnen. Nimm unsere Gemeinde in Deine Obhut, damit der Teufel sie nie von Deiner Gnade und Vergebung wegdrängen kann.

Du erhältst alle, die Du erwählt hast, zum ewigen Leben. Stärke unser Vertrauen auf Dich. Hilf uns durch alle Verirrungen der Gegenwart hindurch. Bleibe bei uns!

Liedvers:
  
Wend nicht von mir Dein Angesicht,
laß mich im Kreuz nicht zagen.
Weich nicht von mir, mein höchste Zier,
hilf mir mein Leiden tragen.
Hilf mir zur Freud nach diesem Leid.
Hilf, daß ich mag nach dieser Klag
Dir ewig dort Lob sagen. Amen.



Gebet in der Woche nach Okuli


1
Jesus, Du Fürst des Lebens, Du allein bist ohne Sünde; so hatte der Tod keine Macht über Dich. Du hast ihn besiegt und Dich als Gott und Herr bezeugt. Deine Auferstehung ist der Beweis, dass Dein Opfer für uns gilt.

Wir setzen auf Dich unser ganzes Vertrauen.

Das Weltbild unserer Zeit bestreitet, dass ein Verstorbener zum Leben zurückkehren kann. Du aber bist den Naturgesetzen nicht unterworfen, die Du selbst gesetzt hast. Wir wollen uns im Glauben an Dich nicht irre machen lassen.

Du hast gesagt, dass Du als der Lebendige alle Tage bei uns bist. Unter Deinem Wort erweckst Du uns zu geistlichem Leben. Lass uns in Deiner Liebe bleiben, auf Deine Zusagen vertrauen und die ewige Herrlichkeit erreichen.

Liedvers:

Ich hang und bleib auch hangen
an Christus als ein Glied.
Wo mein Haupt durch ist gangen,
da nimmt er mich auch mit.
Er reißet durch den Tod,
durch Welt, durch Sünd, durch Not.
Er reißet durch die Höll,
ich bin stets sein Gesell. Amen.



Gebete in der Woche nach Lätare

1
Herr Christus, Du, der ewige Gottessohn, bist in den Tod gegangen. Du hast das elende Sterben freiwillig auf Dich genommen, um uns das Leben bei Gott in der Ewigkeit zu ermöglichen. Unser Dank ist so schwach und ungenügend im Verhältnis zu dem, was Du um unseretwillen ertragen hast.

Du hast das Leben gebracht, deshalb brauchen wir den Tod nicht zu fürchten. Du hast ihn überwunden und willst uns an Deinem Leben teilnehmen lassen. Hilf, dass wir in dieser Zuversicht alles Schwere durchstehen und endlich das Ziel erreichen, das Du uns gesetzt hast.

Wir bitten Dich für alle, die unter Krankheiten und Behinderungen leiden. Nimm Dich der Sterbenden an: Lass sie im Aufblick auf Dich Ruhe und Frieden finden.

Liedvers:
        
Dein Kampf ist unser Sieg,
Dein Tod ist unser Leben.
In Deinen Banden ist
die Freiheit uns gegeben.
Dein Kreuz ist unser Trost,
die Wunden unser Heil,
Dein Blut das Lösegeld,
der armen Sünder Teil. Amen.


2
Mein Heiland, Du hast ja den Tod für mich auf Dich genommen. Du hast ein schreckliches Ende ertragen, um mir den Zugang zu Deinem ewigen Reich aufzutun. Dafür möchte ich Dich stets aufs neue loben und preisen. Schenke allen die Zuversicht auf Deine Verheißungen, die in ihrem Dasein keinen Sinn mehr erkennen können. Nur Du kannst sie aus dem Dunkel der Verzweiflung in Dein helles Licht rufen und stellen.

Behüte mich und meine Lieben in der kommenden Nacht. Gib mir die Gelegenheit, morgen Dein Evangelium unverfälscht zu hören. Stärke meinen Glauben, und speise mich mit Deinem Sakrament zum ewigen Leben.

Liedvers:
        
Alle Schuld der weiten Welt,
Jesu, ist vergeben,
da den Satan Du bezwangst
und am Kreuz den Sieg errangst,
daß wir möchten leben. Amen.



Gebete in der Woche nach Sonntag Judika

1
Unser Erlöser, Du hast Dich zu unserer Rettung aufgeopfert, als Du den Kreuzestod auf Golgatha erlitten hast. Unsere Sünden haben Dir Marter und Qualen verursacht. Wir danken Dir für alle Liebe, mit der Du unsere Last auf Dich genommen und getragen hast.

Auch heute hast Du verkünden lassen, was Deine Kreuzigung für die Schuld der Welt bedeutet. Du hast zwischen dem ewigen Gott und uns sündigen Menschen ein völlig neues Verhältnis geschaffen.

Unser Erlöser, heilige uns durch die Kraft Deines Blutes. Reinige uns von Haß und Bitterkeit, von Geiz und Neid. Nimm alle Ruhelosigkeit und Lebensangst von uns. Stärke unsere Gewißheit, dass wir in Dir geborgen und sicher sind.

Wir wollen Dir unseren Dank opfern. Nimm ihn an, auch wenn er schwach und ungenügend ist. Bewahre uns in aller Anfechtung. Lass uns in der Zuversicht auf Dich wachsen und Dir nachfolgen.

Geleite uns gnädig durch die kommende Woche. Erhalte uns in Deinem Frieden.

Liedvers:
           
Ich danke Dir von Herzen, o Jesu, liebster Freund,
für Deines Todes Schmerzen, da Du 's so gut gemeint.
Ach gib, daß ich mich halte zu Dir und Deiner Treu und,
wenn ich nun erkalte, in Dir mein Ende sei. Amen.


2
Christus, unser Hoherpriester, Du lassest uns daran erinnern, daß wir alle einmal sterben müssen. Für alles, was wir gedacht, gesagt und getan haben, werden wir vor Dir Rechenschaft ablegen müssen. Wer wird vor Dir bestehen können?

Du, der Richter, bist zugleich der Retter. Du wurdest verspottet und verurteilt. Du wurdest geschlagen und gemartert und endlich hingerichtet. Das hast Du für uns erduldet und mit Deinem Opfer unsere Sünden ausgelöscht. Nun brauchen wir das letzte Gericht nicht zu fürchten. Du bist unser Heiland. Allein in Deinem hohepriesterlichen Opfer ist unsere Vergebung begründet und unsere Seligkeit verbürgt. Segne und behüte uns. Tröste uns mit Deinen Zusagen. Sei uns gnädig in Zeit und Ewigkeit.

Liedvers:
        
Alle Schuld der weiten Welt
wird von dem getragen,
der in seiner höchsten Not
selbst verlassen ist von Gott,
mitleidslos zerschlagen. Amen.


3
Barmherziger Heiland, Du bist unsere Vollkommenheit. Dein Opfer heiligt uns, so dass wir trotz unserer Sünde im Gericht bestehen können. Uns fehlt die Gerechtigkeit, die wir vor Dir haben sollten. Du aber hast uns Deine Gerechtigkeit angeboten. Allein in Dir haben wir die Erlösung und können ruhig dem Jüngsten Tag entgegensehen.

Täglich dürfen wir zu Dir kommen. Unsere Schuld und alle unsere Belastungen können wir bei Deinem Kreuz abladen. Du begegnest uns voller Barmherzigkeit. Du willst nicht, daß wir verlorengehen, sondern das ewige Leben empfangen.

Barmherziger Heiland, vergib unsere Sünde. Stärke unsere Zuversicht auf Dich. Wir wollen Dich mit unserem Verhalten loben und ein Zeugnis von Deiner Liebe ablegen, mit der Du uns begegnet bist. Nimm Dich der Millionen von Heimatlosen und Vertriebenen an. Sende ihnen verständnisvolle Menschen, und gebrauche auch uns dazu, ihnen beizustehen. Lass sie erkennen, dass wir bei Dir ein ewiges Zuhause haben sollen.

Behüte uns und unsere Familien. Bewahre uns vor Rechthaberei. Erhalte den Frieden untereinander. Um unseretwillen hast Du auf Dein Recht verzichtet; laß uns Deinem Vorbild folgen.

Liedvers:
            
Herr Jesu Christ, Dein teures Blut
ist meines Lebens höchstes Gut,
das stärkt, das labt, das macht allein
mein Herz von allen Sünden rein. Amen.


4
Jesus, unser Retter, Du hast Dein Blut auf Golgatha vergossen und uns so von allen Sünden gereinigt. Du beruhigst unser schlechtes Gewissen, das uns zeigt, wie wir vor dem ewigen Gott tatsächlich dastehen. Doch Du hast unsere Schuld auf Dich geladen und gesühnt.

Wir danken Dir für die Erlösung, die wir bei Dir finden. Darauf können wir uns verlassen. Wir danken Dir dafür, dass wir erkennen: Es hat keinen Zweck, wenn wir unser Herz und Gewissen betäuben und zum Schweigen bringen wollten. Vor Dir können wir uns nicht rechtfertigen oder verteidigen. Nur bei Dir haben wir die Vergebung; ohne sie gibt es für uns keine Zukunft.


5
Jesus, unser Retter, vor uns liegt die Karwoche. Die Christenheit denkt an die Stationen Deines Leidens und Sterbens.

Unsere Welt ist von Brutalität und Grausamkeit gekennzeichnet. Menschen fügen einander fürchterliche Schmerzen und Verletzungen zu. Doch nichts lässt sich mit Deiner Passion vergleichen. Zu unserer Befreiung von Sünde und ewigem Tod hast Du sie auf Dich genommen. Durch Deine Wunden sind wir heil geworden.

Du hast Deiner Kirche das Sakrament der Taufe anvertraut. Sichtbar machst Du uns begreiflich, dass wir durch Dein Blut und Opfer gereinigt sind. Wir wollen Dir vertrauen, Dir danken und Dich loben. Denn nur aus Deiner Liebe können wir leben.

Liedvers:
             
Herr, laß Dein heilig Leiden
mich reizen für und für,
mit allem Ernst zu meiden
die sündliche Begier,
daß mir nie komme aus dem Sinn,
wie viel es Dich gekostet,
daß ich erlöset bin. Amen.



Gebete in der Karwoche

Treuer Heiland, Du bist den bitteren Weg ans Kreuz gegangen, wie die Propheten des Alten Bundes ihn vorausgesagt hatten. Du hast die Verheißungen erfüllt, die der himmlische Vater lange vor Deiner Menschwerdung dem Volk Israel gegeben hatte. Du bist der Erlöser aller Nationen.

Wir danken Dir für Deine Passion. Du hast Dich ganz für uns dahin gegeben. Du hast Dich verhöhnen und peinigen lassen. Du hast den Hass und das Unrecht ertragen. Du hast Dein teures Blut vergossen, damit wir von unseren Sünden gereinigt sind.

Es bedrückt uns, dass unser Dank so spärlich und das Lob Deines Namens so kümmerlich ist. Wir bekennen, dass wir wie die Jünger im Garten Gethsemane schlafen und auf unsere Bequemlichkeit bedacht sind. Immer wieder fallen wir den Versuchungen des Teufels zum Opfer, der alles daransetzt, uns von Dir abzubringen. Wir bitten Dich: Vergib unsere Schuld; rechne uns unser Versagen nicht an.

Treuer Heiland, Du hast mit Deinem Werk ein großes Vorbild gegeben. Würden wir alle von der Liebe bewegt, mit der Du uns geliebt hast, dann sähe es in der Welt besser aus. Wir rufen zu Dir: Schenke uns Kraft und Glaubenstreue, damit wir uns in Deinem Dienst bewähren.

Einmal wird diese Zeit zu Ende gehen. Lass uns daran denken, dass wir nur bleiben, wenn wir gläubig unter dem Schatten Deines Kreuzes bleiben.

Wir preisen Dein unbegreifliches Erbarmen!

Liedvers:
             
Alle Schuld der weiten Welt
lastet auf dem Einen,
der sich da am Fluchholz quält
und dem Tod zum Opfer fällt,
beizustehn den Seinen. Amen.



Gebete am Karfreitag


Gütiger Heiland, an diesem Tag hast Du die Bedeutung Deiner Menschwerdung vollendet, als Du am Kreuz Dein Leben für uns gabst. Wir sind es, die Dir unsägliche Schmerzen zugefügt haben. Unsere Schuld hat Dich geschlagen, so dass Du wie der Allerverachtetste und Unwerteste erschienst. Dazu hast Du den Spott und Hohn vieler ertragen müssen, denen Dein Opfer galt.

Die Marter und Pein, die Du ausgestanden hast, sind für uns unbegreiflich. Du musst uns durch Deinen Geist erkennen lassen, dass Du in Deiner tiefsten Erniedrigung die Gestalt angenommen hast, in der der himmlische Vater uns sieht: voller Sünde, Ungehorsam und Versagen. Das alles hast Du auf Dich genommen. Aus Liebe zu uns hast Du Dich schmähen, schlagen und töten lassen. Sogar jetzt schmücken wir uns mit dem Kreuz und denken kaum daran, welche Schmerzen Du daran erduldet hast.

Gütiger Heiland, wir liegen vor Dir mit unserem Gebet. Wir wollen zu Dir fliehen und unter den Schatten des Fluchholzes kommen, an dem Du für uns gehangen hast. Sei uns barmherzig! Wir wollen vertrauensvoll auf Dich blicken. Wir können nur bestehen und bleiben, wenn Du uns ganz mit Deiner Gnade umfängst.

Wir wollen uns im Bekenntnis unserer Schuld tief vor Dir beugen. Wir bitten Dich: Zieh Deine Hand nicht von uns ab. Erbarme Dich unser aller!

Liedvers:
             
So laßt uns nun ihm dankbar sein,
daß er für uns trug solche Pein,
nach seinem Willen leben.
0 Menschenkind, betracht das recht,
wie Gottes Zorn die Sünde schlägt;
tu dich davor bewahren. Amen.



Unter Verwendung der Vorlage von „Gott erhört dein Gebet“

© 1997 by Verlag der Lutherischen Buchhandlung Heinrich Harms, Groß Oesingen